Lade...

Wenn Essen zu Beschwerden führt

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nahrungsmittelallergien und wie man sie behandelt

Man ist was man isst

Die Ernährung ist in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) der wichtigste Baustein für die Gesundheit und zum Entgegenwirken von Krankheiten. Nahrung ist gleichzeitig auch Medizin. In der westlichen Medizin scheint diese Erkenntnis häufig noch nicht in dieser Ausprägung angekommen. In unserer Praxis legen wir grossen Wert auf dieses Thema und arbeiten eng mit Ernährungsberaterinnen zusammen.

Immer mehr Menschen leiden an einer Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Nahrungsmittelallergien. Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen und ein aufgeblähter Bauch sind häufige Symptome nach dem Essen bestimmter Lebensmittel. Zeigen sich Unverträglichkeiten oder Allergien von Lebensmitteln häufig schon im Kindesalter können sie aber auch erst im späteren Erwachsenenalter auftreten wie zum Beispiel eine Laktoseintoleranz. Plötzlich wird nicht mehr vertragen was vorher nie ein Problem war. 

Neben unserer fachärztlichen Abklärung mit Ausschluss organischer Erkrankungen kann die genaue Analyse der täglichen Essgewohnheiten (Ernährungsprotokoll) zur Diagnosefindung beitragen. Haben Sie den Verdacht dass eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder eine Nahrungsmittelallergie vorliegen könnte ist es dabei hilfreich wenn Sie schon vor ihrem Besuch in unserer Praxis ein Ernährungstagebuch/Beschwerdetagebuch («was esse ich/was trinke ich, wie geht es mir») beginnen und zu uns mitbringen. Hierzu können Sie auch die speziellen Fragebögen in unserer Download-Sektion nutzen.

Im Einzelnen klären wir in unserer Praxis ab:

  • Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)
  • Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglickeit)
  • Fruktoseintoleranz (Fruchtzuckerunverträglichkeit)
  • Sorbitintoleranz (Zuckeraustauschstoff-Unverträglichkeit)
  • Histaminintoleranz
  • Saccharoseunverträglichkeit (Haushaltszuckerunverträglichkeit)
  • Nicht-Zöliakie Glutenunverträglichkeit (NCGS)
  • Spezielle Unverträglichkeiten (Xylit u.a.)

Echte Lebensmittelallergien

Sollten sich Hinweise auf eine echte Lebensmittelallergien (Weizenallergie, Hühnerei-Allergie, Meeresfrüchte u.a.) ergeben klären wir dies in enger Kooperation mit den jeweiligen Spezialisten (Allergologen) ab. 

H2-Atemtest

Durch einen Wasserstoff (H2) – Atemtest können viele dieser Unverträglichkeiten bei uns getestet werden. Sollte ein Atemtest bei Ihnen geplant sein ist es sehr wichtig sich an unser Vorbereitungsschema zu halten: Vorbereitung zum Atemtest. (als Link)

Es kann immer nur jeweils eine Testsubstanz pro Termin ausgetestet werden. Der Test dauert in der Regel mindestens 2 Stunden.

Durch den Atemtest können weiterhin spezielle Fragestellungen wie z.B. eine bakterielle Fehlbesiedelung des Dünndarms (SIBO) durch z.B. einen Laktulosetest beantwortet werden oder auch Transportstörungen (orozökale Transitzeit) diagnostiziert werden.